Doculus Lumus® Anwendungsmöglichkeiten

15-fache oder 22-fache Vergrößerung

15-fache oder 22-fache Vergrößerung mit einem Hochqualitätsglaslinsensystem.

Wenn Sie komplette Dokumente prüfen müssen, um so viele Elemente und Attribute wie möglich in kürzester Zeit zu sehen, würden wir Ihnen eine 15-fache Vergrößerung empfehlen.

Durch die 22-fache Vergrößerung können Sie feinste Details sehen, jedoch ist das Sichtfeld aufgrund der notwendigen Linsenkonstruktion eingeschränkter.
Wenn Sie ins Detail gehen und Dinge wie Papierfasern, Druckartefakte und sogar feinste Abweichungen der Oberfläche sehen möchte, werden Sie die 22-fache Vergrößerung bevorzugen – besonders wenn Sie sich im Büro befinden und genügend Zeit für eine tiefgehende Analyse haben.
Brauchen Sie eine 60-fache chinesische Vergrößerung um die Stichtiefdruck-Elemente zu prüfen Nein! 22-fach Doculus Lumus® ist ausreichend.

  • Die Bilder wurden mit Doculus Lumus® 15-fach und 22-fach und einem Smartphone aufgenommen, um das unterschiedliche Sichtfeld zu demonstrieren. Dies geschah ohne zoomen, um den Unterschied so realitätsgetreu wie möglich zu zeigen – wenn sie ein mit Ihrem Gerät und Ihrem Smartphone in Kombination ein Bild aufnehmen, können Sie zusätzlich den Digitalzoom Ihres Smartphones verwenden, um weitere Details zu sehen.
  • Bitte beachten Sie: Der digitale Zoom ersetzt niemals ein optisches Linsensystem!

4 Extra starke UV-LEDs 365 nm

Der UV-Licht-Modus mit seinen 4 lichtstarken UV-LEDs (365 nm) ermöglicht eine optimale Darstellung von UV-Sicherheitsfarben sowohl beim Blick durch die Vergrößerungslinse, als auch von seitlich aus geringer Distanz beleuchtet.

Überprüfen Sie Nanotext und diverse Fasern auf Pässen und Banknoten. Ebenfalls ideal geeignet zum mühelosen Erkennen von UV-Eigenschaften auf Polycarbonatkarten.

Sie können Ihr Doculus Lumus®  auch als kleine UV-Taschenlampe verwenden, in diesem Fall benötigen Sie keine zusätzliche Taschenlampe.

4 LEDs für weißes Auflicht

Das weiße Auflicht (Hellfeldbeleuchtung) mit 4 lichtstarken LEDs ermöglicht Ihnen das Prüfen auch kleinster Details wie Mikrotext oder Nanotext.

Erkennen Sie, mit welchen Drucktechnologien ein Dokument gedruckt wurde (Laserdruck, Tintenstrahl, Offset usw.).

Viele Menschen bevorzugen es, das Auflicht mit dem Daumen zu aktivieren, daher ist es möglich, vom Rechtshändermodus in den Linkshändermodus zu wechseln. Die genaue Funktionsweise hierzu, finden Sie in der Bedienungsanleitung.

8 LEDs für Rotierendes Streiflicht

8 LEDs für automatisch oder manuelle rotierendes Streiflicht nach links oder rechts. Der Streiflicht-Modus ermöglicht Ihnen die korrekte Erkennung von Tiefdrucken, Prägungen, farbwechselnden Kinegrammen oder Hologrammen. Mit Hilfe von 8 LEDs, welche nacheinander in 45°-Schritten auf das Dokument leuchten, werden bei vertieften oder erhöhten Sicherheitsmerkmalen Schatten erzeugt (Dunkelfeldbeleuchtung). Farbwechselnde Elemente werden je nach Winkel des Lichteinfalls anders wiedergegeben. Diese Funktion bietet Ihnen die Möglichkeit einer 3D-realistischen Erkennung verschiedener erhabener Sicherheitsmerkmale und Hologramme.

Sie können auch verletzte Papierfasern (besonders mit 22-facher Vergrößerung) erkennen oder echte von gedruckten Unterschriften unterscheiden.

Standlicht Modus zu Dokumentationszwecken

Die Dauerlichtfunktion ist sehr nützlich, wenn Sie mit der Mobiltelefon- oder Smartphone-Kamera das durch die Linse des Doculus Lumus® Gesehene dokumentieren möchten oder die Taste nicht mit dem Finger gedrückt halten möchten.
Geben Sie den Batteriedeckel in die Dokumentationsposition und Sie können Ihr Mobiltelefon flach auf das Doculus Lumus® legen.

Für die Foto-/Videodokumentation ist keine zusätzliche App erforderlich. Verwenden Sie einfach die Kameraanwendung auf Ihrem Smartphone.

Taschenlampenmodus

In manchen Situationen, wie etwa bei hellem Sonnenschein, kann der normale Auflicht-Modus zu dunkel erscheinen. Darüber hinaus benötigt man eine größere Lichtstärke, um Wasserzeichen gut durchleuchten zu können. Der Taschenlampen-Modus ermöglicht auch in einer sehr hellen Umgebung eine optimale Ausleuchtung des Bereichs. In dunkler Umgebung wird dieser Modus als Taschenlampenersatz verwendet, um nahe Objekte zu beleuchten.

RFID-Transponder-Quick-Check (optional)

Der RFID-Transponder-Check ermöglicht eine schnelle Verifikation der in Reisepässe oder ID-Karten integrierten Transponder. Somit können Sie in kürzester Zeit die Echtheit, die Funktionstüchtigkeit und den Transpondertyp des Chips überprüfen. Bitte beachten Sie, dass manche Pässe ein Auslesen des Transponders von außen durch eine entsprechende Abschirmung verhindern. Öffnen Sie daher den Reisepass, um von der Innenseite zu prüfen.

Die RFID-Transponderprüfung gilt für alle RFID-Transpondertypen weltweit (z.B. Typ A / Typ B).

Front-UV-Taschenlampe (optional)

Mit der extra starken 365 nm UV-LED an der Vorderseite des Doculus Lumus® ist es schnell und einfach möglich, UV-Sicherheitsdrucke und UV-aktive Fasern aus größerer Distanz zu prüfen und eine ganze Passseite schnell und ohne zusätzliches Equipment auf einen Blick zu sehen.

IR-Laser 980 nm für Anti-Stokes (optional)

Für den Anti-Stokes-Effekt, benannt nach dem Physiker Sir George Gabriel Stokes, werden aufgedruckte Leuchtstoff-Partikel aus seltenen Erden mit einer starken Lichtquelle mit höherer Wellenlänge bestrahlt. Dazu dient der Laser mit unsichtbarer Infrarotstrahlung im nahen Bereich bei 980 nm. Die Partikel geben wiederum eine Strahlung im Bereich niedrigerer Wellenlängen ab, es findet also eine Verschiebung in den sichtbaren Bereich statt. Meist leuchten die Partikel gelb oder grün, es sind aber auch andere Farbtöne möglich.

IR-LED 780 nm (optional)

Die IR-LED mit einer Mittenwellenlänge von 870 nm ist optimal dafür geeignet, IR-Sicherheitsmerkmale im Bereich 830 bis 925 nm darzustellen. Da Wellenlängen im Infrarot-Bereich für das menschliche Auge unsichtbar sind, ist ein Kamerasensor für das Sichtbarmachen notwendig. Dafür empfehlen wir die Verwendung eines Smartphones, einer handelsüblichen Kamera oder einer Webcam, mit der eine Aufnahme durch die Linse gemacht wird. Je nach Kamerasensor hat das Bild gegebenenfalls einen Rosaton. Wechseln Sie dann zur leichteren Merkmalserkennung in die Schwarz-Weiß Ansicht Ihres Geräts oder Ihrer Kamera-App (siehe Kapitel Foto-Dokumentations-Modus).

Hinweis: Ihr Kamerasystem darf für die Nutzung dieser Option nicht mit einem Infrarot-Filter ausgestattet sein. (iPhone Modelle einschließlich und älter als iPhone 7 / 7 Plus, ausschließlich iPhone SE)

Li-Ion Akku 300 mAh/Batteriewechselmodus (optional)

Hierbei handelt es sich um einem integrierten vorinstallierten Li-Ion Akku mit 300 mAh. Das Gerät kann sowohl mit dem Li-Ion Akku und auch mit zwei AAA/LR03-Akkus mit jeweils 1,5 Volt betrieben werden. Der Li-Ion Akku kann solange verwendet werden, bis dieser leer ist.
Anschließend können die Standard-AAA-Akkus, benutzt werden, bis der Li-Ion-Akku aufgeladen werden kann.

Extrem niedriger Energieverbrauch

Ein Satz Batterien (2 Stück AAA) hält 3 – 5 Monate.
Wenn die Batterie schwach ist, blinkt die rote LED nach dem Loslassen einer Taste dreimal langsam.
Das Gerät schaltet sich nach 1 Minute aus, um Energie zu sparen (wenn eine Taste versehentlich gedrückt wird oder die Dauerlichtfunktion z.B. in einer Tasche aktiviert wurde).

Option: Betrieb mit Li-Ion Akku

Hohe Robustheit

Doculus Lumus® wurde speziell für den Außenbereich entwickelt.

Egal ob es Ihnen herunter fällt oder Sie irgendwo dagegen stoßen, Doculus Lumus® kann damit umgehen! Das Gehäuse ist wasserabweisend aber nicht wasserdicht. Bitte übergieße Sie es auch nicht mit Kaffee (Zucker hat eine leitfähige Wirkung).

Es gab einen Nutzer, der versehentlich mit dem Auto darüber gefahren ist, auch das hat unser Doculus Lumus® überstanden – aber wir empfehlen, das nicht zu Hause zu versuchen!